PageRangers Erfahrungen

PageRangers

Einführung

Die SEO-Branche ist voll von Tools wie SE Ranking und Semrush, Tools mit einer langen Tradition und Tausenden von Nutzern weltweit. Gleichzeitig gibt es viele relativ neue Plattformen, die sich nur auf bestimmte Märkte spezialisiert haben. In diesem Artikel stellen wir dir unsere PageRangers-Erfahrungen vor: PageRangers ist ein SEO-Tool, das nur auf Deutsch verfügbar ist.

Unsere Experten konzentrieren sich auf zwei Hauptfunktionen von PageRangers – SEO und Content Suiten. Wir gehen auf alle Module ein, die auf der Plattform verfügbar sind, und analysieren auch die Preisoptionen. Klingt gut? Lies unsere PageRangers-Erfahrungen, um mehr über diesen SEO-Service zu erfahren!

Vorteile

  • Detaillierte Ranking-Statistiken im Monitoring-Modul
  • Viele Möglichkeiten, den Crawler einzustellen, um den Site Audit deinen Bedürfnissen anzupassen
  • Die Integration in die Google Search Console ermöglicht eine tiefgreifende Datenanalyse
  • Ein intuitiver Content-Editor, der die Textoptimierung zum Kinderspiel macht

Nachteile

  • Die Plattform ist nur in deutscher Sprache verfügbar
  • Hohe monatliche Gebühren, insbesondere wenn du mehrere Add-ons oder die Content Suite aktivierst

Übersicht

PageRangers wurde von dem gleichnamigen Unternehmen in Deutschland gegründet. Es existiert seit 2016, den Informationen auf der Website zufolge befindet sich der Hauptsitz in Köln. Das Unternehmen befindet sich in Privatbesitz und ist auf Suchmaschinenoptimierung spezialisiert.

Wie du in unseren PageRangers-Erfahrungen sehen kannst, sind sowohl die Website als auch die Plattform auf Deutsch. Eine englische Version gibt es nicht. Ist das für dich in Ordnung, hat das Tool einige interessante Funktionen zu bieten. Auf den Kundensupport kannst du dich während der Geschäftszeiten verlassen (montags bis freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr). Du kannst die Mitarbeiter per E-Mail info@pagerangers.com oder telefonisch unter +49 (0) 221 177 333 40 erreichen.

Preise & Pläne

PageRangers bietet zwei grundlegenden Pläne an:

  • SEO Suite. Die Kosten betragen 50 € monatlich und beinhalten jeweils fünf Benutzerplätze und Projekte, 1.000 überwachte Keywords mit wöchentlichen Updates und 30.000 URLs zur Optimierung. Außerdem erhältst du eine API mit 100 Credits und Berichten.
  • Content Suite. Der Preis liegt bei 399 € pro Monat und du kannst jeden Monat 300 Optimierungen starten. KI-Funktionen kannst du für 99 € monatlich hinzuzufügen. Dafür erhältst du 50.000 KI-Credits.

Die beiden Monatsabonnements sind auch kombinierbar.

Entscheidest du dich für die SEO Suite, kannst du die folgenden Add-ons wählen:

  • Lighthouse: Du kannst 100 URLs analysieren, um die Core Web Vitals zu überprüfen und festzustellen, ob die Seitenqualität den Google-Richtlinien entspricht.
  • Explorer: Mit dem 10-Millionen-Keyword-Index kannst du eine unbegrenzte Anzahl von Domains analysieren.
  • Landingpages: Hilft dir, die Metadaten und den Text deiner Landingpages zu optimieren. Du kannst monatlich bis zu 50 neue Seiten erstellen und 15 Seiten gleichzeitig analysieren.
  • Search Console: Sichert die Nutzung der Daten aus der Google Search Console für all deine Projekte.
  • Links: Du kannst die Links deiner Konkurrenten analysieren und deren Qualität bewerten, inklusive 10.000 Backlinks zur Überwachung.

Jedes Zusatzmodul kostet standardmäßig 25 € pro Monat. Aber ab dem vierten Modul erhältst du für jedes neue Modul 5 € Rabatt auf deine monatliche Gebühr. 

PageRangers bietet eine 14-tägige kostenlose Testversion an, so kannst du ganz unverbindlich deine eigenen PageRangers-Erfahrungen machen.. Du brauchst keine Kreditkartendaten angeben, eine gültige E-Mail und eine Telefonnummer zur Verifizierung sind jedoch erforderlich.

PageRangers-Funktionen

In diesem Test teilen wir unsere PageRangers-Erfahrungen mit dir und gehen dabei auf die Funktionen der beiden wichtigsten Abonnement-Suiten ein. Der erste Teil konzentriert sich auf SEO-bezogene Funktionen, der zweite Teil auf die Content Suite!

SEO Suite

PageRangers

Laut unseren PageRangers-Erfahrungen kannst du mit einem Abo der SEO Suite bis zu fünf Projekte erstellen. Außerdem ist es möglich, Konten für bis zu fünf Nutzerzu  erstellen, was für die Teamarbeit sehr praktisch ist. 

Das Unternehmen bietet eine API an, die du auf deiner Website nutzen kannst, und für fast jedes Modul sind Berichte verfügbar. Du kannst voreingestellte Berichtsvorlagen verwenden oder Elemente nach eigenem Ermessen einfügen. Dies ist eine weitere großartige Funktion für Agenturen – so hältst du deine Kunden ganz einfach auf dem Laufenden.

Hier ist ein kurzer Überblick über die wichtigsten Module der SEO Suite von PageRangers:

  • Monitoring
  • Optimierung
  • Lighthouse
  • Explorer
  • Landingpages
  • Search Console
  • Links

In den folgenden Abschnitten findest du unsere PageRangers-Erfahrungen zu jedem angegebenen Modul!

Monitoring

Nachdem wir ein Konto registriert und ein Projekt erstellt hatten, wurde unser PageRangers-Testteam sofort auf die Monitoring-Seite geleitet. Die Übersicht bietet grundlegende Informationen wie den Ranking-Index, die Top-Position für deine Website und die Anzahl der Keywords und URLs in den Top-Ten- und Top-100-Seiten. Die grafische Darstellung zeigt, wie sich die Rankings im Laufe der Zeit verändert haben, damit du den Fortschritt verfolgen kannst.

Scrollst du nach unten, siehst du die Keywords mit der größten Chance und dem größten Potenzial für bessere Rankings. Der nächste Abschnitt zeigt die bestplatzierten Phrasen mit ihren Positionen. Die nächste Grafik zeigt, für wie viele Begriffe du auf jeder Google-Ergebnisseite rankst. Die Plattform ermöglicht die Suche in verschiedenen Märkten, du bist also nicht auf Deutschland beschränkt.

PageRangers überprüft die Keyword-Entwicklung und stellt die größten Gewinner und Verlierer heraus: Zwei Listen zeigen diejenigen Phrasen, die in letzter Zeit am meisten gestiegen oder gesunken sind. Im rechten Bereich findest du den Keyword-Tag-Filter. Er hilft, die Ergebnisse nur auf die gewünschten Keywords zuzuschneiden und detaillierte Informationen zu jeder Phrase zu erhalten. Es ist auch möglich, den Gerätetyp anzupassen, einschließlich Desktop-, Mobilgeräte und Tablets.

Optimierung

PageRangers verfügt über ein Optimierungstool, das ein Website-Audit durchführt und prüft, wie die Website aus technischer Sicht verbessert werden kann. Das Modul beginnt mit dem Dashboard, das die Gesamtbewertung für deine Website anzeigt. Im Abschnitt darunter überprüft PageRangers die gefundenen kritischen Fehler. Das Tool zeigt Fehler an, von fehlenden Meta-Beschreibungen bis hin zu Statuscode-Problemen und so weiter.

Den Crawler kannst du an deine Vorlieben anpassen. Du kannst die Tiefe jedes Scans einstellen, ihn für bestimmte Zeiten planen oder Seiten von der Analyse ausschließen. Über das Menü links kannst du auf bestimmte Bereiche mit detaillierten Informationen zugreifen, z. B. auf die Analyse von Titel und Beschreibung.

Die Titelanalyse prüft dessen Länge und meldet, ob ein Titel zu lang oder zu kurz ist. Sie überprüft außerdem dessen Einzigartigkeit. Ähnlich verhält es sich mit der Beschreibungs-Analyse. PageRangers überprüft außerdem auch die Dateigröße, die Ladegeschwindigkeit der Seite, sucht nach ALT-Text in Bildern und analysiert andere technische Details.

Lighthouse

Lighthouse ist ein Modul, das als Add-on für PageRangers verfügbar ist. Es kann die Leistung jeder URL überprüfen, um sicherzustellen, dass sie den offiziellen Google-Richtlinien entspricht. Das Modul prüft die Core Web Vitals, eine Kombination von Metriken, die sich auf die optimale Nutzererfahrung konzentrieren. 

Die erfassten Metriken sind der Largest Contentful Paint, der die Ladeleistung der Seite überprüft. Der First Input Delay misst die Interaktivität, während der Cumulative Layout Shift die visuelle Stabilität überprüft. PageRangers analysiert diese Metriken und zeigt, wie weit du in jedem Bereich von der optimalen Performance entfernt bist.

Explorer

Das Explorer-Modul ist eine weitere relativ neue Funktion, die wir in unseren PageRangers-Erfahrungen 2023 geprüft haben. Im Wesentlichen gibst du eine zu analysierende Domain ein und das Tool zeigt dir nützliche Details zu dieser Website an.

Hier findest du den PageRangers Visibility Index (PSI), eine von der Plattform entwickelte Metrik. Die Top-Position sowie die Verteilung der Keywords und URLs unter den ersten zehn und 100 Ergebnissen werden ebenfalls im Dashboard angezeigt. Im Wesentlichen ähneln die Statistiken denen des Monitoring-Moduls.

Die Keyword-Analyse ist der Schwerpunkt des Explorer-Modells. In der PageRangers-Bewertung wird erwähnt, dass es über eine Datenbank mit über zehn Millionen Keywords verfügt. Wenn du den Keyword-Explorer für eine bestimmte Domain öffnest, siehst du nützliche Statistiken wie den PSI und das Suchvolumen. Es ist bei weitem nicht so umfassend wie einige andere SEO-Tools, aber PageRangers kann dir gewisse Einblicke geben, wenn du die Domains von Mitbewerbern nach geeigneten Keywords für deine Seite untersuchst oder die Positionen von Konkurrenten überprüfst.

Landingpages

Das Landingpage-Modul bietet einen interessanten Ansatz, der es ermöglicht, eine bestimmte Seite für das gewünschte Keyword zu optimieren. Unsere PageRangers-Erfahrungen haben gezeigt, dass du zunächst die gewünschte Phrase, den Markt und das Gerät eingibst. Dann startest du die Suche und das Tool zeigt dir die 15 besten Landingpages für diesen Begriff an.

Du kannst verschiedene Parameteranalysen sehen, z. B. das Keyword in der Domain, der URL oder dem Titel und die Länge der Meta-Beschreibung. PageRangers vergleicht deine Seite und ihre Performance in jedem Bereich mit den Spitzenreitern und gibt dir Empfehlungen, in welchem Bereich du dich verbessern solltest. Diese Statistiken sind zwar interessant, aber vielleicht nicht sehr nützlich – die meisten Webmaster dürften die grundlegenden Parameter, die von diesem Modul analysiert werden, bereits erfasst haben.

Search Console

PageRangers ist mit der Search Console kompatibel, die Teil der Google Webmaster Tools ist. Der Grund, warum du dieses Tool in dein PR-Dashboard integrieren solltest, liegt auf der Hand: Du erhältst Daten direkt von Google. Der Tech-Gigant ist wahrscheinlich die genaueste Quelle, die es gibt. Informationen von Google abzuzapfen ist wichtig, um relevante Details zu erhalten.

Der Vorteil ist, dass PageRangers die Daten besser darstellt. Eine einfache Tabelle zeigt die durchschnittliche Position für das Keyword, die Seite, auf der es rankt, die Anzahl der Klicks und Impressionen sowie die CTR (Click-Through-Rate).

PageRangers stellt Filteroptionen mit mehreren Parametern zur Verfügung. Du kannst die Ergebnisse basierend auf Position, Klicks, Impressionen, Gerät und anderen Filtern anpassen.

Links

Die Backlink-Analyse ist das letzte Add-on der SEO-Suite, das wir in unseren PageRangers-Erfahrungen analysiert haben. Mit diesem Modul deckt das Tool alle wesentlichen Bereiche der Suchmaschinenoptimierung ab. Der übliche Ansatz dieses Tools ist es, mit einem Dashboard zu beginnen.

Das Dashboard bietet grundlegende Informationen über das Backlinkprofil deiner Website. Dazu gehören die Anzahl der Backlinks sowie die Domains und IPs, die darauf verlinken. Du siehst auch die Aufteilung nach Linktyp (DoFollow, NoFollow usw.) sowie den Prozentsatz jeder Top-Level-Domain, die auf deine Seite verlinkt. PageRangers bietet einen Page Observer. Er ist praktisch, wenn du die Veröffentlichung eines Backlinks auf einer anderen Seite vereinbart hast und nun darauf wartest.

Das Problem bei der Backlink-Analyse scheint zu sein, dass sie einige aktive Backlinks übersieht. Wenn du eine Suche mit anderen SEO-Tools durchführst, erhältst du umfassendere Ergebnisse, daher können wir aus unseren PageRangers-Erfahrungen heraus nicht sagen, dass sich dessen Links-Modul auf dem angestrebten Genauigkeitslevel bewegt. Die gute Nachricht ist, dass die Entwickler ständig an der Verbesserung des Tools arbeiten, sodass sich die Genauigkeit mit der Zeit verbessern könnte.

Content Suite

PageRangers

Es ist schön zu sehen, dass ein SEO-Unternehmen kontinuierlich an neuen Funktionen für sein Produkt arbeitet. Die Content Suite ist die neueste Ergänzung dieses Tools und eine ganz neue Gruppe von Dienstleistungen, wie du in den nächsten Abschnitten unserer PageRangers-Erfahrungen 2023 sehen wirst.

Wenn du schon einmal mit Tools zur Content-Erstellung gearbeitet hast, wirst du mit PageRangers vertraut sein. Der Prozess beginnt mit dem Briefing- und Einrichtungsprozess. Nachdem du die wichtigsten Keywords oder das Thema sowie die Region und das Gerät eingegeben hast, führen semantische Algorithmen die Suche durch und schlagen relevante Content-Begriffe für deinen Artikel vor. Du suchst die gewünschten Begriffe aus, die am besten zu deinem Text passen. Du kannst wählen, ob du die 30 wichtigsten Begriffe einbeziehst oder gleich alle Phrasen hinzufügst. Es gibt auch die Möglichkeit, manuell auszuwählen.

Im Bereich „Detailanalyse“ überprüft PageRangers die ausgewählten Begriffe und führt Analysen wie WDF*IDF durch. Du kannst detaillierte Statistiken über die Platzierung von Begriffen einsehen und die allgemeine Optimierung der SEO-Faktoren überprüfen.

Wenn du auf das Dashboard klickst, werden Details zur Content-Analyse angezeigt. Zu den grundlegenden Details gehören die ausgewählten Haupt-Keywords und -themen, die gewählten Content-Begriffe, die erstellten Fragen und andere Details. Du kannst die Anzahl der aktuell geschriebenen Wörter und die empfohlene Anzahl sehen. Auch die Platzierung von Begriffen, allgemeine SEO-Faktoren und andere Bereiche werden analysiert. PageRangers prüft und bewertet jeden Abschnitt mit einer prozentualen Bewertung. Wenn du bereit bist, deine Seite zu optimieren, kannst du den Content Editor jederzeit aufrufen.

Der Content Editor von PageRangers

Der Content Editor ist das Herzstück der von PageRangers entwickelten Suite. Es handelt sich um einen klassischen Texteditor, der stark an Microsoft Word oder Google Docs erinnert. Die gesamte Oberfläche ist intuitiv und du wirst dich sofort mit dem Editor zurechtfinden.

Oben siehst du die URL, den Titel und die Details zur Meta-Description. Das Testteam unserer PageRangers-Erfahrungen weist jedoch darauf hin, dass sich die wichtigsten Daten auf der rechten Seite befinden. Dort siehst du die aktuellen Bewertungen in verschiedenen Kategorien und die Gesamtbewertung für die Verwendung der bevorzugten Begriffe für diesen Text. Wenn du ein Keyword verwendet hast, ist daneben ein grünes Häkchen zu sehen. Außerdem gibt es einen Balken, der anzeigt, ob du einen bestimmten Begriff so oft wie empfohlen, zu oft oder nicht oft genug benutzt hast – eine sehr praktische Funktion.

Während du den Inhalt bearbeitest, aktualisiert PageRangers die Informationen auf der rechten Seite. Es ist erwähnenswert, dass es eine Option zur Nutzung von KI-Funktionen gibt. Die Plattform verwendet GPT-3 / Chat-GPT. Du kannst Credits nutzen, um ganze Textabschnitte zu schreiben. Es ist zwar nicht das neueste GPT-4-Modell, aber dennoch hilfreich, wenn du Inspiration brauchst oder dir die Ideen ausgehen.

Fazit

Damit haben wir unsere umfangreichen PageRangers-Erfahrungen mit dir geteilt. Wir stellen fest, dass das Tool eine überdurchschnittliche Note verdient. Wir erinnern noch einmal an den Wermutstropfen – die Plattform und die Website sind auf Deutsch. Wenn dich das nicht stört, kannst du von einem benutzerfreundlichen Tool mit vielen nützlichen Funktionen profitieren.

PageRangers arbeitet schon seit Jahren an der SEO Suite. Heute deckt sie mit ihrer Ranking-Überwachung, dem Site-Audit und anderen Funktionen die meisten Nutzerbedürfnisse ab. Mit detaillierten Berichten und unterstützter Zusammenarbeit zwischen mehreren Teammitgliedern ist sie sogar eine gute Wahl für Agenturen.

Die neue Content Suite ist ein weiterer Grund, warum es sich für dich lohnen könnte, diesem Tool deine Aufmerksamkeit zu schenken. Sie ist zwar teuer, aber sie nutzt KI und intelligente Automatisierung, um qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen. Wenn dir gefallen hat, was du über unsere PageRangers-Erfahrungen gelesen hast, solltest du das Tool mit der kostenlosen Testversion ausprobieren. So kannst du in Ruhe herausfinden, ob es eine gute Wahl für dich ist, bevor du ein Abonnement abschließt!

Kurz und knapp


Was ist PageRangers?

PageRangers ist eine SEO-Software, die von einem gleichnamigen Unternehmen aus Köln entwickelt wurde. Sie ist nur auf Deutsch verfügbar und bietet SEO- und Content-Suiten. Die SEO-Plattform bietet eine Überwachung der Keyword-Rankings, ein Website-Audit-Tool, eine Integration der Google Search Console und viele andere Funktionen. Die Content Suite enthält einen Content Editor und einen KI-Assistenten, der auf GPT-3 / Chat-GPT basiert.


Wie verwendet man PageRangers?

PageRangers ist ein webbasiertes Tool, das heißt, du greifst über einen Internetbrowser darauf zu. Zunächst gehst du auf die Website und erstellst ein Konto. Um die Plattform zu nutzen, meldest du dich mit den angegebenen Daten an.


Wofür wird PageRangers verwendet?

PageRangers eignet sich für Einzelpersonen, Teams und Agenturen, die nach einer SEO-Plattform suchen, welche ihnen hilft, ihre Suchmaschinenoptimierung und Content-Erstellung zu verbessern. Es ist ein umfassendes Tool, das die wichtigsten SEO-Bereiche abdeckt, z. B. die Analyse des Backlink-Profils und die Überprüfung der Core Web Vitals der jeweiligen Seiten.

Wie viel kostet PageRangers?

PageRangers kostet mindestens 50 € im Monat für die Basis-SEO-Suite. Verschiedene Zusatzoptionen wie Links und Lighthouse kosten jeweils 25 € monatlich. Du kannst auch die Content Suite kaufen, die mit 399 € monatlich zu Buche schlägt, und mit zusätzlichen 99 € im Monat, wenn du KI-Funktionen aktivieren möchtest.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x